13. Januar 2017

Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt by Nicola Yoon


Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt | Nicola Yoon | org. Titel: Everything Everything Dressler Verlag | Seiten: 336 | Preis: 16,99€ (HC) 





Am Anfang war ein Traum. Und dann war Leben! Wenn ihr Leben ein Buch wäre, sagt Madeline, würde sich beim Rückwärtslesen nichts ändern: Heute ist genau wie gestern und morgen wird sein wie heute. Denn Madeline hat einen seltenen Immundefekt und ihr Leben lang nicht das Haus verlassen. Doch dann zieht nebenan der gut aussehende Olly ein - und Madeline weiß, sie will alles, das ganze große, echte, lebendige Leben! Und sie ist bereit, dafür alles zu riskieren. 







Ohje wie beginne ich diese Rezension, ohne nicht sofort alles zu zerstören...
Das Buch ist süß. Wirklich! Wenn man auf happy ever after und tragisch kitschige Romanzen steht, ist es sogar mehr als nur süß.
Aber jetzt mal richtig: Es geht um Maddy, die an einer selten Krankheit leidet und 17 Jahre nicht das Haus verlassen konnte. Sie lebt zusammen mit ihrer Mutter und ihrer persönlichen Krankenschwester, kriegt privat Unterricht und jeder, der sie besuchen will, muss untersucht und dekonterminiert werden. (das bedeutet ausziehen, duschen, neue Kleidung bekommen... im Buch ist das ein bisschen einfacher dargestellt, so einfach, dass es wissenschaftlich schon wieder sinnlos ist:D)
Dann tanzt da plötzlich ein hübscher Junge vor ihrem Fenster rum und Maddy ist hin und weg verliebt. (Ist ja auch nur der einzige Junge, den sie in ihrem ganzen Leben real gesehen hat, da kann man sich schon mal innerhalb von zwei Tagen verlieben...Normal)



Spoilerfree:

-zügig zu lesen
-nicht viele Seiten
-nette Illustrationen
→dadurch liest es sich noch schneller
-Schreibstil flüssig
-Story kitschig und irgendwo - es tut mir leid, an alle die, die es gut fanden - absurd
-Protagonisten geistig 15 Jahre alt und trägt den zweiten Vornamen Naiv
-konnte mich leider null mit irgendwelchen Charakteren identifizieren
-bester Charakter war Carla, Maddies Krankenschwester

Empfehlen würde ich das Buch allen, die gerne romantische Liebesgeschichten mit ein bisschen tragischem Hintergrund lese und nicht unbedingt viel über den Inhalt nachdenken wollen. Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt ist federleichte Lektüre für drei Stunden, in denen es vielleicht regnet und man nicht raus gehen will.


Das Buch war für mich völlig realitätsfern...
Ich meine, da lebt Maddy in einer Seifenblase zusammen mit einer Psychopathen Mutter, die ihr Kind quasi eingesperrt hat indem sie Maddies Krankheit faked... Das ist doch schon fast eine Straftat?! Irgendwie konnte ich es mir auch von Anfang an denken, dass mit Maddies Immunkrankheit irgendwas faul ist. Sonst könnte sie ja gar nicht mit Olly glücklich bis an ihr Lebens Ende leben. Und das Buch riecht schon förmlich nach happy End, also war das Ende nicht überraschend für mich.
Dann die Sache mit der Liebe... Zwei Tage Emails schreibe. Zwei mal für eine halbe Stunde sehen = Verliebt!
Mädchen, es ist der erste Junge, dem du jemals begegnet bist?!?!?! Ich würde nachvollziehen, dass man dann ein bisschen überreagiert und vielleicht angezogen ist vom anderen Geschlecht... aber Liebe? Maddy, du hast doch keine Ahnung, was das ist...
Umso schlimmer fand ich das Ende. Ich glaube, das Buch wäre für mich nicht nicht so schlimm gewesen, wenn es nicht dieses Ende gehabt hätte.

Mein Ende: Vor ihr lag das ganze Leben. Olly war nur ein kleiner Abschnitt in diesem. Diese Welt bot unglaublich viel und Maddy würde sie nutzen. Mit ihrem Buch Der kleine Prinz in der Hand, war sie bereit, die Welt vor ihr zu erkunden.
Keinen Tag mehr verschwenden.
Alles sehen, jeden kenne lernen.
Viel lieben und viel lachen.

Aber es sah ja leider anders aus...Was denkt sich den die Autorin?! Maddy ist plötzlich gesund und ihr steht die ganze Welt offen und was macht diese Mädchen?! Sie geht zu Olly und sie sagen sich, wie sehr sie sich lieben bla bla bla (nach sie sich einen Monat nicht gesehen haben uns sie schon mit ihm abgeschlossen hatte)... Hallo? Schaust du dich überhaupt um? Es gibt auch andere Menschen, er war einfach nur der erste und einzige, der da war, als du eingesperrt warst.
Oh Gott, ich könnte mich da stundenlang aufregen XD
Vielleicht habe ich zu viel erlebt, um zu wissen, dass Liebe so auf keinen Fall funktioniert und Maddies Denkweise komplett absurd ist.
Vielleicht übertreibe ich auch einfach...
Falls euch, dass Buch gefallen hat, dann freue ich mich darüber! ❤






Das war kein Buch für mich XD Zu viel kitsch, zu viel Liebe-auf-den-ersten-Blick und zu viele realitätsfremde Elemente. (Wie ohne Gepäck nach Hawaii fliegen) Süß aufgemacht ist das Buch, erinnert dann aber doch eher an ein Buch für 14-15 Jährige... Ich denke, das ist auch die Altersklasse, die hier angesprochen wird:)



Kommentare:

  1. Hallo liebe Clara!

    Vielen Dank für deine ehrliche Rezension! Ich habe sie mir durchgelesen, weil das Büchlein auf meinem SuB ist und ich quasi noch vor mir habe es zu lesen. ;) Bisher habe ich dazu auch nur Gutes gehört, deine Meinung ist die erste kritische die ich lese. Ich kann deine Kritik allerdings auch total nachvollziehen! Auch wenn ich mich jetzt selbst ein wenig gesoilert habe, bin ich froh, das gelesen zu haben. So bald werde ich mich wohl dann doch nicht an "Du neben mir...." wagen. :3

    Liebste Grüße
    Nina ♥♥♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Nina,

      ich will eigentlich immer niemanden das Lese-Ereignis versauen und gebe negative Kritik so ungern ... haha
      Gerade weil es alle so unglaublich gut fanden, kam ich mir beim Lesen dann doch ein bisschen komisch vor :D
      Also falls du das Buch schon gekauft hast, dann solltest du mal reinschauen, vielleicht gefällt es dir ja und wenn nicht, dann heiße ich dich herzlich auf meiner Seite willkommen XD <333

      Grüße Clara

      Löschen